Warum treffen wir uns als die Gemeinde in Hamburg?

Zur Zeit des Neuen Testaments trafen sich die Christen am jeweiligen Ort als die Gemeinde an dem Ort.  In Gehorsam dem Herrn und seinem Wort gegenüber, möchten wir die Gemeinde nach dem neutestamtlichen Muster bauen. Viele von uns haben ein tiefes Verlangen nach der  Gemeinde Gottes gehabt.  Wir können bezeugen, dass der Herr uns zu seiner Gemeinde und einer reichen Erfahrung des Gemeindelebens geleitet hat.

Christus liebt die Gemeinde

In Epheserbrief 5:25 heißt es, dass Christus die Gemeinde liebt und sich selbst für sie hingegeben hat. Zu seinen Jüngern sagte er, dass er seine Gemeinde bauen will (Mt. 16:18). Es ist unsere tiefe Überzeugung, dass wir als Christen für seine Gemeinde gerettet wurden.  Deshalb hat sein Geist uns ein Suchen nach dem wahren Gemeindeleben ins Herz gelegt.

Was ist die Gemeinde?

Die Gemeinde bzw. Kirche ist weder ein Gebäude noch eine christliche Organisation, sondern der lebendige Leib Christi (Eph. 1:22-23). Sobald wir an Jesus gläubig wurden, haben wir das ewige Leben empfangen (Joh. 3:16). Durch die Taufe wurden wir in den Leib Christi hinein getauft (1. Kor. 12: 13). Deshalb gehört jeder Christ zur Gemeinde. Die Gemeinde setzt sich aus dem Haupt, Christus, und den vielen Gliedern zusammen.
Am Anfang waren die Christen ein Herz und eine Seele (Apg. 4:32). Warum tun wir uns heute so schwer mit der Einheit? 

Spaltung wird verurteilt

Das Neue Testament erwähnt Spaltungstendenzen in der Gemeinde in Korinth. Der Apostel Paulus schrieb:
„Ich ermahne euch aber, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle dasselbe redet und keine Spaltungen unter euch duldet, sondern euch auf denselben Sinn und dieselbe Meinung ausrichten lasst. Denn es ist mir kundgeworden über euch, meine Brüder, durch die vom Haushalt der Chloe, dass es Streitereien unter euch gibt. Ich meine aber dies, dass jeder von euch sagt: Ich bin paulisch, ich aber apollisch, ich aber kephisch, und ich bin christisch. Ist Christus denn zertrennt? Ist etwa Paulus für euch gekreuzigt? Oder seid ihr in den Namen des Paulus hineingetauft?“ (1. Kor. 1:10-13)
Spaltungen wurden im Neuen Testament verurteilt und die Gläubigen ermahnt, in praktischer Weise die Einheit festzuhalten.
Die Situation heute ist ungleich komplizierter. Wie können wir die Einheit in der heutigen Zeit leben?

Die Einheit der örtlichen Gemeinde

Die Gemeinde am Ort soll ein Ausdruck der einen universellen Gemeinde sein.  Gerade in der örtlichen Gemeinde gilt es, die Einheit des Geistes festzuhalten:
„So ermahne ich euch nun, ich, der Gefangene in dem Herrn, dass ihr der Berufung würdig wandelt, mit der ihr berufen worden seid, in aller Demut und Sanftmut, in Geduld, einander in Liebe tragend, eifrig bestrebt, die Einheit des Geistes zu halten durch das Band des Friedens: ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung; ein Herr, ein Glaube, eine Taufe; ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.“ (Eph. 4:1-6)
 Die Basis unserer Einheit ist die Einheit des Geistes. Unsere Herzenshaltung ist es, diese Einheit zu halten. 
Wie können wir jedoch die Einheit des Geistes halten, wenn wir Christen uns in vielen verschiedenen Gruppen mit unterschiedlicher Basis treffen? Aus diesem Grund haben wir die Dinge aufgegeben, die uns trennen, wie Gemeinschaft aufgrund von einem geistlichen Leiter  (1. Kor. 1:10-17), oder einer bestimmten Lehrmeinung (Gal. 5:20), oder Rasse oder sozialem Stand (Kol. 3:11).  Das Neue Testament zeigt das Muster, wie Christen sich als die Gemeinde am Ort versammelten, wie die Gemeinde in Jerusalem (Apg. 8:1), die Gemeinde in Antiochien (Apg. 13:1), die Gemeinde in Ephesus (Offb. 2:1), usw.  
Wir sind überzeugt, dass Gott die geschichtliche Entwicklung vorhergesehen hat und dass er in seiner Weisheit den Weg der Einheit in seinem Wort offenbart hat. Es ist unsere Verantwortung, Gottes Weg zu suchen und zu gehen. 

Wie werde ich „Mitglied“ der Gemeinde?

Die Voraussetzung, um zur Gemeinde zu gehören, ist es an Jesus Christus zu glauben. Dann gehörst du geistlich bereits zur Gemeinde.  Praktisch jedoch erfahren wir erst das Gemeindeleben, wenn wir uns auf der biblischen Basis der Einheit versammeln.  Wir laden Sie/dich herzlich zur Versammlung ein. Komm und sieh!